Regenwassernutzung
zurück

Regenwassernutzung

Wie funktioniert eine Regenwassernutzungsanlage?

Das Regenwasser, das vom Dach abgeführt wird, sammelt sich in einem Behälter, der sich entweder im Gebäude befindet oder als Erdspeicher ausgeführt ist. Die Erdspeichervariante ist aus hygienischen Gründen die am meisten genutzte. Das Regenwasser wird schon vor dem Einlaufen in die Zisterne gefiltert. Somit ist es frei von gröberen Schmutzpartikeln wie Laub, Blätter und Blüten.

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Regenwasser aus der Zisterne zum Verbraucher zu befördern: Entweder über eine Tauchpumpe, die in der Zisterne steht oder einen sogenannten Regenwassermanager, der sich im Gebäude befindet. Sobald ein Verbraucher geöffnet wird, schaltet die Pumpe automatisch ein und fördert das Regenwasser durch eine separate Regenwasserleitung zum jeweiligen Verbraucher. Sobald alle Verbraucher geschlossen sind, schaltet die Pumpe automatisch ab. Steht einmal aufgrund einer längeren Trockenperiode kein Regenwasser zur Verfügung, so stellt das Gerät vollautomatisch auf Trinkwasserversorgung um. Dabei werden selbstverständlich alle gesetzlichen Anforderungen, die ein Vermischen von Trink- und Regenwasser verhindern sollen, durch interne Sicherungseinrichtungen erfüllt.

Vorteile einer Regenwassernutzung im häuslichen Bereich:

  • Einsparung von kostbarem Trinkwasser (bis zu 50%)
  • Kostenersparnis durch weniger Verbrauch von teurem Trinkwasser

Verwendungszwecke für Regenwasser:

  • WC-Spülung
  • Gartenbewässerung
  • Putzen
  • Wäsche waschen – Wussten Sie schon?: Regenwasser ist ein sehr weiches Wasser. Daher benötigen Sie beim Wäschewaschen sehr wenig Waschmittel!

Weitere Infos unter:

www.centra-pva.de www.dabpumps.de
 
Merkliste
Fügen Sie Objekte über den Daumen-Button zu Ihrer Merkliste hinzu